Chris Spieler

Before I found The Work, I lived with a very confused mind. I had big problems with my body, I hated my ears, and my nose was way too big—I believed. This went so far that I was convinced others would reject me because of it. My thoughts about my body tormented me daily from the age of 16 to 24–which ultimately resulted in me starting to take drugs to get in a (supposedly) better state.

Another issue on which my mind for many years simply did not want to come in line with reality was jealousy. How many hours of my Iife did I spent with stressful thoughts about my partner—and separated me from myself and from him way more than he ever did by his actions!

Through The Work I’m noticing more and more how my mind organizes and solves itself out of this inner chaos. With each thought, which I’m taking to inquiry, the confusion is somewhat smaller, while peace and joy are growing inside. Today I love my body, my ears, my nose. And what I never thought possible—even jealousy has left me and is replaced by a huge peace!

I am deeply grateful for all the experiences I’ve been allowed to experience through The Work, and I feel a great pleasure in sharing The Work with others. Since 2008, my partner Ralf (also a Certified Facilitator) and I created The Work workshops, seminars and coaching programs on Majorca and in many other places in the world. Currently, my focus is on supporting individuals through coaching sessions via Skype or phone.

For me it is always an enriching and touching experience when, through questioning stressful beliefs, suddenly a life-long locked door gets opened up, and joy, love, light, and peace shine through this opening. I like most to facilitate people on topics regarding body and jealousy, as through The Work I made life-changing experience with these issues.

Bevor ich The Work kennenlernte, lebte ich mit einem sehr verwirrten Verstand, der hart mit mir selbst ins Gericht gegangen war. Ich hatte große Probleme mit meinem Körper, mochte meine Ohren nicht und fand meine Nase zu groß. Das ging sogar so weit, dass ich glaubte, andere würden mich wegen meiner Nase ablehnen. Meine Gedanken über meinen Körper quälten mich im Alter von 16 bis 24 täglich – was letztlich dazu führte, dass ich anfing Drogen zu nehmen, um in einen (vermeintlich) besseren Zustand zu kommen.

Ein anderes Thema, bei dem mein Verstand viele Jahre lang einfach nicht in Einklang mit der Realität kommen wollte, war das Thema Eifersucht. Wie viele Stunden meines Lebens habe ich mit stressvollen Gedanken über meinen Partner verbracht – und mich dabei innerlich mehr von ihm und mir selbst getrennt, als er es durch sein Verhalten jemals hätte tun können!

Durch The Work beobachte ich, wie sich mein Verstand immer mehr aus diesen verwirrten, ineinander verwobenen “Gedankenknäulen ” löst und ordnet . Mit jeder Überzeugung, die ich hinterfrage, wird die Verwirrung etwas kleiner, während Frieden und Freude in mir wachsen. Heute liebe ich meinen Körper, meine Ohren, meine Nase. Und was ich nie für möglich gehalten hätte: Sogar das Thema Eifersucht hat mich losgelassen und ich genieße in diesem Bereich eine große Freiheit!

Ich bin von Herzen dankbar für all die Erfahrungen, die ich bisher mit The Work machen durfte, und habe große Freude daran, sie mit anderen zu teilen. Seit 2008 gestalte ich gemeinsam mit meinem Partner Ralf (ebenfalls Certified Facilitator) The Work-Seminare und Residential Coachings auf Mallorca und an vielen anderen Orten auf der Welt. Zurzeit liegt mein Schwerpunkt auf der Begleitung in Einzelcoachings per Skype oder Telefon.

Für mich ist es jedes Mal ein bereicherndes und berührendes Erlebnis, wenn The Work in einem Menschen eine lange verschlossene Tür öffnet und durch diese Öffnung plötzlich Lebensfreude, Liebe, Leichtigkeit und Frieden hindurchscheinen. Am liebsten begleite ich Menschen zu den Themen Körper und Eifersucht, da ich mit diesen Themen selbst so wunderbare The Work-Erfahrungen gemacht habe.

Germany, Spain
English, German
chris.spieler